Zu einigen aktuellen Themen der Gemeinde Kalbach informieren wir mit einem Video.
Weiter unten finden Sie einige PDFs zu den Themen sowie die Inhalte in Stichpunkten.

Kalbacher-Nachrichten-Ausgabe 19 – Heubach

Kalbacher-Nachrichten-Ausgabe 20 – Uttrichshausen

Kalbacher-Nachrichten-Ausgabe 23 – Resolution

Berichtantrag der CDU zur Mittelbereitstellung für die BIs

Bürgerversamlung Suedlink in Uttrichshausen

Berichtsantrag aktuelle Entwicklung Suedlink

Hamelner_Erklaerung

 

SuedLink

  • Ausführlicher Sachstandbericht durch Bürgermeister Wehner und Resolution gegen SuedLink durch die Gemeindevertretung am 26.05.2014 – Veröffentlichung in den Kalbacher Nachrichten Nr. 23/2014
  • zuvor Beteiligung des Ortsbeirats Heubach am 30.04.2014 Veröffentlichung in den Kalbacher Nachrichten Nr. 19/2014
  • zuvor Beteiligung des Ortsbeirats Uttrichshausen am 29.04.2014 Veröffentlichung in den Kalbacher Nachrichten Nr. 20/2014
  • Antrag der CDU Kalbach vom 06.10.2014: Mittel im Haushalt für die Analyse der Auswirkungen der Stromtrasse zur Verfügung zu stellen
  • Bürgerversammlung am 21. Oktober 2014 in Uttrichshausen
  • Antrag der CDU Kalbach vom 18.11.2014 Sachstand SuedLink – u. a. „Hat sich eine BI gegründet?“
  • Gründung der BI „Kalbach gegen Suedlink e. V.“ 18. November 2014 (erfolgte auf Wunsch der Politik)

 

RhönLink e.V.

  • Gemeinde Kalbach steht nicht alleine gegen die Stromlobby
  • mit allen Landkreisen entlang der geplanten Suedlink-Strecke gibt es eine Koalition, die s.g. „Hamelner-Erklärung“
  • der Hamelner-Erklärung“ gehören 17 Landkreise und weitere 20 Unterstützerregionen an, die gleichlautende Interessen verfolgen
  • der Landkreis Bad Kissingen zählt auch dazu
  • Falsch ist die Behauptung, dass Kalbach als einzige Gemeinde nicht dem RhönLink angehört
  • Dem RhönLink gehören folgende Gemeinden an: Petersberg, Künzell, Eichenzell
  • andere Gemeinden wie Hünfeld, Eiterfeld, Burghaun, die ebenfalls direkt betroffen sind, gehören ebenfalls nicht dem RhönLink an

 

A7 – Parkplatzerweiterung in Uttrichshausen

  • Ausbau der beiden Seiten der Autobahnraststätte Uttrichshausen ist nicht im Einflussbereich der Gemeinde
  • ist von der Bedarfsseite gut begründet (Überfüllte Parkplätze entlang der Autobahn mit Unfallrisiken sind an der Tagesordnung)
  • westliche Erweiterung der Parkplatzanlage ist für Uttrichshausen ein Problem
  • Vergrößerung der Tank- und Raststätte ragt unmittelbar an den Ort heran
  • Fakt ist: die Erweiterung kann nicht verhindert werden!
    => Strategie: in Verhandlungen das Beste aus der Situation machen!
  • Folgende positiven Ergebnisse wurden erzielt:
    – Bau eines Sichtwalles zur Ortslage, der auch Verbesserungen für die Lärmsituation bringt
    – Bau eines gemeinsamen Regenüberlaufbeckens für das Gewerbegebiet und den Parkplatz
    – Modellierung des vorhandenen Gewerbegeländes mit anfallender Erde von der Ostseite
    (bessere Ausnutzung der Flächen)
    – Erhaltung und Verlegung des vorhandenen Rad- und Fußweges auf Kosten von Hessen Mobil
    – Optimierung der Beleuchtung durch den Einsatz geeigneter Leuchtkörper

 

Kommunalpolitische Arbeit der CDU-Fraktion

  • Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister ist kritisch konstruktiv
  • Gute Ideen und gute Beschlussvorlagen werden unterstützt
  • unvollständige und fehlerhafte Beschlussvorlagen werden kritisch hinterfragt
  • Das versteht man unter guter parlamentarische Arbeit
  • Meinung und Standpunkte werden durch sachliche Argumente belegt
  • aktuelles Beispiel: Gemeindevertretersitzung vom 24.02.16, 6 Anträge der CDU-
  Fraktion wurden durch die Gemeindevertretung einstimmig beschlossen
  • Bürgermeister Hölzer lobte CDU-Anträge
Markiert in: