Das diesjährige Schlachtfest der CDU Kalbach startete mit einem Gottesdienst für alle lebenden und verstorbenen Mitglieder  der CDU in der Sankt-Sebastian Kirche Mittelkalbach. Anschließend ging es ins Bürgerhaus Mittelkalbach zu einem zünftigen Mittagessen – Spießbraten mit Rotkraut und Klößen vom Landgasthof Rhönsicht in Heubach.

Der Vorsitzende Frank Röhrig begrüßte zahlreiche Gäste, insbesondere unseren Landtagsabgeordneten Markus Meysner, den Bürgermeister von Kalbach Florian Hölzer mit Familie, den ersten Beigeordneten Markus Hackenberg und den Bürgermeister von Fulda Dag Wehner mit Gattin und Vater.

Der Tag stand ganz im Zeichen der kommenden Landtagswahl am 28. Oktober. Markus Meysner hob vor Allem die gute Politik in Hessen hervor. Seit 1999 gibt es zehntausend Lehrerstellen mehr, während siebzigtausend Schüler weniger zu beschulen sind. Laut Auskunft des Schulamtsdirektor Schmidt ist Fulda mit einer Quote von 100% versorgt.

Gerade in der letzten Woche wurde deutlich, was speziell Walter Arnold für die Region geleistet hat; viel Geld ist in die Hochschule Fulda geflossen, kein anderes Land investiert mehr Geld in Bildung als Hessen (pro Kopf werden in Hessen 1495€ ausgezahlt).

Auch beim Thema Sicherheit kann Hessen sich sehen lassen. Aktuell ist der niedrigste Stand der Kriminalitätsstatistik und eine Aufklärungsquote von 63% erreicht. Bis 2022 wird es 15.920 Polizisten auf Hessens Straßen geben und bereits zwei Terrorangriffe in Hessen konnten verhindert werden.
Außerdem schreite die Politik der CDU in Hessen zu Themen wie sozialer Wohnungsbau und Breitbandversorgung im ländlichen Raum erheblich voran. Durch die Konjunkturprogramme Kip I und Kip II flossen 43 Millionen Euro in seinen Landkreis, so Meysner. Zu betonen sei, dass Hessen der Spitzenreiter der Rangliste des Bruttoinlandsprodukts ist und die Arbeitslosenquote bei nur 4,5% liegt (in Fulda nur bei 2,7%).

Abschließend bekräftigte Herr Meysner sein persönliches Anliegen, die engagierte Arbeit für seine Heimatregion auch zukünftig fortsetzen zu können und warb dafür, bei der kommenden Landtagswahl beide Stimmen der CDU zu geben.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden 4 Personen für ihr langjähriges Engagement in der CDU Kalbach geehrt: Werner Reck für sein 25-jähriges Engagement als Mitglied im Ortsbeirat, der Gemeindevertretung und als Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt-, Land- und Forstwirtschaft.
Karl-Heinz Leibold für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Partei, wovon er 4 Jahre als Parteivorsitzender agierte, seit 32 Jahren als Mitglied der Gemeindevertretung, davon 12 Jahre als Fraktionsvorsitzender und seit langer Zeit als Gemeindevertretungsvorsitzender aktiv ist.
Otto Faust ist seit 45Jahren Mitglied. Er war Mitglied des Ortsbeirates sowie der Gemeindevertretung. Außerdem war er 20 Jahre lang Vorgänger Werner Recks als Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt-, Land- und Forstwirtschaft und ein Hauptorganisator der Faschingsveranstaltungen der CDU.
Mit Frau Käthe Dorn-Vögler ehrte der Parteivorsitzende Frank Röhrig eine der ersten Frauen, die sich in einem überdurchschnittlich hohen Maß für die CDU engagierte. Mittlerweile ist sie 50 Jahre lang ein Mitglied der CDU-Kalbach und eine ehemalige Vorsitzende. Weiterhin setzte sie sich viele Jahre als Beisitzerin im Vorstand und 21 Jahre als Kreistagsabgeordnete für den Landkreis Fulda ein.

Der Vorsitzende Frank Röhrig dankte aber nicht nur den zu Ehrenden, sondern auch deren Ehepartnern, die den fleißigen Mitgliedern über viele Jahre den Rückhalt in der Familie gegeben und damit der CDU Kalbach den Rücken gestärkt haben. Der Nachmittag ging mit dem Verkauf von leckerem Kuchen, Backhausbrot von Andrea Reck aus Niederkalbach und Hausmacherwurst von Marcel Heil aus Heubach in gemütlicher Atmosphäre zu Ende.

Markiert in: