Begehung der Sebastianstraße in Mittelkalbach durch die CDU-Fraktion

Sebastianstr-Umleitung-04Am Freitag, den 24.06.16 traf die Region Fulda, insbesondere die Gemeinde Kalbach, ein heftiges Gewitter mit Starkregen. Die Sebastianstraße in Mittelkalbach wurde unterspült, Teile weggerissen und die Straße ist seit dieser Zeit gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet über den Mühlenweg und die Eichwiesstraße.

Am 05.07.16 informierte Bürgermeister Hölzer die Gemeindevertretung über den Sachschaden und gab den Ausblick, dass man sich in den nächsten Tagen um die Schadensabwicklung kümmern wird.

Sebastianstr-Umleitung-02Die CDU-Fraktion hat sich vor Ort die Situation angeschaut. Offensichtlich hat sich noch nichts getan.

Erstmalig erfolgte nun am 17.08.2016 (mehr als 7 Wochen nach dem Schadenseintritt und der Sperrung mit Verkehrsumleitung) ein Informationsschreiben an die Anlieger, das allerdings bezüglich der für die Anlieger wesentlichen Fragestellungen zu keiner Aufklärung führte. Die CDU-Mitglieder im Gemeindevorstand konnten berichten, dass am 13.07. Vorschläge der Verwaltung zur Ausschreibung der Maßnahme unterbreitet wurden.

Sebastianstr-Umleitung-03Gerade durch diesen mangelhaften Informationsfluss sind die Anlieger der Sebastianstraße verunsichert und die weiteren Anlieger der Eichwiesstraße und des Mühlenwegs werden durch die Umleitung des Verkehrs über Gebühr belastet. In vielen Situationen kommt es zu Gefährdungen der Fußgänger und Unfälle sind vorprogrammiert.

 

 

Die CDU-Fraktion stellt folgende Fragen:

Wie lange wird der Bereich gesperrt bleiben? Sebastianstr-Umleitung-09

Mit welchen Kosten werden die Anlieger an der Maßnahme beteiligt?

Wie konnte es zu diesen schweren Schäden kommen?

Wann beginnen die Bauarbeiten und wie lange werden sie andauern?

Soviel ist inzwischen wohl klar: Die Bauarbeiten werden sich von der Büchenberger Straße bis zur Bornhecke erstrecken, so dass die Schadensbehebung mehrere Monate dauern wird. Die Kosten werden über eine halbe Million EURO betragen.

Die CDU-Fraktion wird darauf drängen, dass die Bürgerinnen und Bürger weitere Informationen von der Verwaltung erhalten.

Sebastianstr-Umleitung-11Gleichzeitig soll die Verwaltung unverzüglich prüfen, ob durch eine großräumigere Verkehrsumleitung die betroffenen Bereiche von den Gefährdungslagen entlastet werden können und ob die derzeit veranlasste Beschilderung von Umleitungs- und Ausweichstrecken in ausreichendem Maß vorhanden und zulässig sind.

 

 

 

Markiert in: